homuth+partner

Quartier „Siebengrün“, Leipzig

 

 

Revitalisierung des Areals der ehemaligen Theodor-Körner-Kaserne zu einer Wohnanlage

Der Norden der Stadt Leipzig erfährt bereits seit einigen Jahren die Umnutzung der zahlreichen Kasernenareale zu Wohn- oder Bürostandorten. So auch das Gelände der ehemaligen Theodor-Körner-Kaserne, welches in ein hochwertiges Wohnquartier für die unterschiedlichsten Wohnbedürfnisse und –formen für Jung und Alt verwandelt wurde.

Geschosswohnungsbau ist neben Reihenhausanlagen mit privaten Südgärten zu finden, ergänzt um eine Kindertagesstätte und neue Erschließungsstraßen. In enger Abstimmung mit den zuständigen Denkmalpflegern der Stadt Leipzig sind viele Elemente der unter Denkmalschutz stehenden Bestandsbauten erhalten und zum Großteil auch sichtbar geblieben. So z.B. die Stützenstrukturen der ehemaligen Reitställe, deren Toranlagen, Treppenhäuser oder die Verbindungsachse aller ehemaligen Reitställe untereinander. Nicht unerwähnt bleiben soll die Wiederherstellung der historischen Zaunanlage, welche das gesamte Areal umgibt.

Viel Wert wurde zudem auf die Verringerung der Flächenversiegelung gelegt. Gelungen ist dies durch eine weitestgehende verkehrsberuhigte Ausbildung des Quartiers, die Unterbringung des ruhenden Verkehrs in 2 großen Tiefgaragen sowie die Schaffung großzügiger öffentlicher, halböffentlicher und privater Grünzonen.

Eine Besonderheit stellt dabei die Entsorgung des Oberflächenwassers über Mulden entlang der neuen Wohnwege dar. Dieses Oberflächenwasser speist die westlich des Areals angelegte Teichanlage, welche der dort entstehenden Eigenheimsiedlung ein ganz besonderes Flair verschafft.

Fertigstellung: 2013

Bauherr: Licon AG

Leistungsphasen: 1 – 4

TKK-Fp

Presseartikel

Kontakt